5. September 2013

Neuer Trend bei Mädchenvornamen

Nadine Angerer ist zu Europas Fußballerin des Jahres gewählt worden. Das passt erst mal nicht zur Überschrift für diesen Post. Dann aber doch.

Frau Angerer ist die Verkörperung der Europameisterin. 34 Jahre, da winkt man bzw. Mann bei ihren Kollegen schon müde ab, gut, vielleicht bei Torhütern noch nicht sogleich. Aber mit ihren 34 Jahren - fast möchte man ergänzen: Fußballerfahrung - hat sie das deutsche Frauenteam letztlich zur Krone, nein, eben nicht geschossen, sondern: gehalten.

Und deshalb freuts mich ungemein, dass sie jetzt diese Auszeichnung bekommt. Von nicht geringem Wert. Sie steht an der Seite von Ribéry! Und zu Recht.

Die Brücke zu den Mädchenvornamen darf jetzt jeder (sic!) selbst schlagen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten