4. Juli 2015

Anstößige Zeiten

Die Geldmaschine PROFITFUSSBALL soll demnächst schneller werkeln und noch mehr Profit abwerfen. Die englische Liga hat den Milliarden-Maßstab gesetzt, jetzt will die verarmte DFL spätestens in zwei Jahren nachziehen. Mit zusätzlichen Anstoßzeiten: geplant sind fünf Partien am Montagabend (20.15 Uhr), fünf Spiele am Sonntagmittag (13.30 Uhr).

Abgesehen davon, dass damit Spiele der zweiten, dritten, vierten ... Ligen weiter in die Belanglosigkeit getreten werden: es deutet erneut darauf hin, dass die alte Doktrin von Brot & Spiele als Antidotum wirken soll gegen Abhörskandale, Grexit und Solidarität, Flüchtlingsprobleme, Umweltzerstörung, neue Armut, um nur die drängendsten Existenzsorgen zu nennen.

Das ist keine neue Erkenntnis, zugegeben, und auch nicht besonders originell, das festzustellen. Eine Veränderung im Verhalten von uns kapitalen Konsumentenmenschen ist nicht in Sicht. Wozu also das Lamentieren?

Für den Funken Hoffnung: dass doch wieder andere Lebensinhalte gewichtiger werden als nur ein Eins-Null.

Keine Kommentare:

Kommentar posten